General Management

Master | Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Mit dem Masterstudiengang General Management erlangen Sie breites und zugleich vertieftes betriebswirtschaftliches Wissen. Sie lernen, Unternehmensprozesse zu analysieren, ihre Wirtschaftlichkeit zu überprüfen und zu gestalten.

JETZT BEWERBEN

Studieninhalt

Im Masterstudiengang General Management sollen Wissenschaftlichkeit und Anwendungsorientierung verknüpft werden. Die Studierenden erhalten eine tiefgründige wirtschaftswissenschaftliche (Zweit-)Ausbildung, gleichzeitig sollen sie in die Lage versetzt werden, das Gelernte in der Berufspraxis anzuwenden und zu spezifizieren. Um dies zu erreichen, vermittelt der Studiengang General Management durch anwendungsbezogene Lehre insbesondere betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Kompetenzen und bereitet damit Akademiker mit einem nicht- oder nicht rein wirtschaftswissenschaftlichen Studienabschluss auf qualitativ anspruchsvolle Managementtätigkeiten vor, welche wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse und Methoden erfordern.

Im Einzelnen sollen die Studierenden ein tiefgründiges Verständnis ökonomischer Zusammenhänge, die notwendigen Fach- und Methodenkenntnisse, die Kompetenz, betriebswirtschaftliche Erkenntnisse und Methoden anzuwenden, die Fähigkeit zu selbstständigem wirtschaftlichen Denken und Arbeiten erwerben sowie das Führungs- und Entscheidungsverhalten und die Kommunikationsfähigkeit verbessern.

Durch den Masterstudiengang bauen die Studierenden das im Erststudium aufgebaute Fundament für die Bewältigung anspruchsvoller Aufgaben in der beruflichen Praxis aus. Ein spezifisches Merkmal des Studiengangprofils besteht in der Vernetzung der neu erworbenen Managementkompetenzen mit dem bereits im Erststudium erlangten Wissen. Zudem kann durch die Option, im Wahlpflichtbereich Vertiefungsmodule aus Masterstudiengängen der Fachrichtung des Erststudiums zu belegen, die berufsspezifische Qualifikation auf dem aktuellen Stand gehalten und ausgebaut werden. Über die Wahlpflichtfächer und das Projektstudium wird somit der speziellen Neigung der Studierenden und den von ihnen für ihr zukünftiges berufliches Umfeld antizipierten Qualifikationsanforderungen Rechnung getragen.

Studienaufbau

Pflicht-/Wahlpflichtmodule: 1. bis 3. Semester

Praxisabschnitt: 3. Semester

Masterarbeit: 4. Semester

Das Studium setzt sich aus vier Modulgruppen zusammen:

  1. Management-Grundlagen sowie gesamtwirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen,
  2. Management von Wertschöpfungs-, Finanz- und Informationsprozessen,
  3. Berufsfeldbezogene Vertiefung durch Wahlpflichtstudium und Projektstudium (Praxisphase und Projektarbeit) sowie
  4. Masterarbeit/Kolloquium.

Angesichts der spezifischen Zielgruppe sind zunächst grundlegende fachliche und methodische Kenntnisse und Fähigkeiten der Wirtschaftswissenschaften, insbesondere der Betriebswirtschaftslehre, zu vermitteln. Es ist eine solide Ausbildung in betriebswirtschaftlichen und anderen managementrelevanten Themengebieten (Volkswirtschaftslehre, Recht) erforderlich, die insbesondere in den beiden ersten Studiensemestern erfolgt.

Darüber hinaus sieht das Studiengangskonzept Vertiefungen in ausgewählten Managementgebieten (z. B. Controlling, Strategisches Management, Investitions- und Finanzmanagement), eine mögliche berufsfeldbezogene Vertiefung in anderen Fachdisziplinen sowie interdisziplinäre, fachübergreifend angelegte Inhalte in den Pflicht- und Wahlpflichtmodulen des zweiten und dritten Semesters, vor.

Das Studium umfasst zudem eine sechswöchige Praxisphase im dritten Semester, die mit einer wissenschaftlichen Projektarbeit abzuschließen ist. Die Praxisphase dient zur Gewinnung eines Einblicks in neue Berufs- und Arbeitsfelder, zur Vertiefung der vorhandenen berufspraktischen Qualifikationen und zur Umsetzung des erworbenen theoretischen Wissens in praxisbezogene Handlungen.

Die Masterarbeit beschließt zusammen mit dem Kolloquium das Studium im vierten Semester. Die Studierenden erwerben über die vier Semester 120 Leistungspunkte (= ECTS) und erhalten damit als Abschluss den Mastergrad.

Berufliche Perspektiven

Der Studiengang zielt vor allem auf die Beschäftigungsfähigkeit der Absolventen in interdisziplinären Tätigkeitsfeldern ab, d. h. dort, wo Aufgaben des mittleren und oberen Managements bzw. mit Managementkomponenten in nicht ausschließlich oder primär wirtschaftlichen Einsatzfeldern übernommen werden müssen. Mögliche Tätigkeitsbereiche befinden sich daher vor allem in Schnittstellenbereichen zwischen Wirtschaft und Ingenieurwesen. Beispiele für konkrete Einsatzgebiete sind:

  • Forschungs-, Entwicklungs- und Konstruktionsbereiche von Unternehmen, 
  • technische Produktionsleitung,
  • Materialdisposition, Einkauf und Logistik,
  • Management von Versorgungsketten und -netzwerken (Supply Chain Management)
  • technischer Vertrieb, 
  • Arbeitsgestaltung,
  • Projektmanagement,
  • Facility Management,
  • technische und betriebswirtschaftliche Unternehmensberatung, 
  • Controlling sowie
  • Geschäftsführung kleiner oder mittelständischer Unternehmen.

Diese und ähnliche Tätigkeitsbereiche finden sich in Unternehmen unterschiedlicher Branchen, unter anderem

  • im Maschinenbau,
  • in der Energiewirtschaft,
  • Elektrotechnik,
  • Medizintechnik,
  • Architektur und Bauwirtschaft
  • sowie Automobilindustrie,
  • in Unternehmensberatungen und
  • im öffentlichen Dienst.

Voraussetzungen & Zulassungsbeschränkung

Zugangsvoraussetzungen: Zugangsvoraussetzung für den Masterstudiengang General Management ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss in einem nicht oder nicht primär wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang, welcher mindestens 180 ECTS-Punkten (Leistungspunkten) entspricht und höchstens 45 ECTS-Punkte wirtschaftswissenschaftliche Inhalte umfasst.

Zulassungsbeschränkung: Örtlicher Numerus clausus (NC)

Bewerbungszeitraum & Studienbeginn

Bewerbungen nimmt die Hochschule jährlich vom 1. Mai bis 15. Juli (Ausschlussfrist) entgegen. Erfolgreiche Bewerber starten dann zum Wintersemester (= Anfang Oktober).

Während des Studiums ins Ausland?

Die HTWK Leipzig ist mit rund 100 Partnerhochschulen in mehr als 30 Ländern vernetzt. Für diesen Studiengang wird das 3. Fachsemester für einen Auslandsaufenthalt empfohlen. Auch ein Auslandspraktikum auf freiwilliger Basis ist möglich. 

Studiengebühren

Im Regelfall werden keine Studiengebühren erhoben.

Wie an allen staatlichen Hochschulen zahlen Studierende auch an der HTWK Leipzig einen geringen Semesterbeitrag (Vorteile: Ticket für den öffentlichen Nahverkehr enthalten, weitere Serviceleistungen des Studentenwerks inkl. Nutzung aller Mensen).

Regelstudienzeit & Abschluss

Nach 4 Semestern Regelstudienzeit und bestandener Abschlussprüfung wird der akademische Grad - Master of Arts, Abkürzung M.A., verliehen. In Summe müssen dafür 120 Leistungspunkte (ECTS-Punkte) erbracht werden. 

Englische Bezeichnung: General Management - Master of Arts

Geprüfte Qualität: Akkreditierung

Die exzellente Qualität von Studium und Lehre ist durch die Akkreditierung nach den Regeln des Akkreditierungsrates garantiert. Im Folgenden finden Sie die Akkreditierungsurkunden für die einzelnen Zeiträume:

akkreditierungsurkunde gmm 20200930 akkreditierungsrat.pdf

akkreditierungsurkunde gmm 20150331 akkreditierungsrat.pdf

akkreditierungsurkunde gmm 20130930 akkreditierungsrat.JPG

Studien- & Prüfungsordnungen: Aktuelle Fassungen

Studienordnung (vom 6.09.2016, gilt ab 6.09.2016) für alle Studierenden

Prüfungsordnung (vom 6.09.2016, gilt ab 6.09.2016) für alle Studierenden

--

1) Die Ordnungen umfassen auch studiengangsbezogene Anlagen (Modulhandbuch, Studienablaufpläne, Prüfungspläne, Praktikumsordnung).

2) Die Aussagen zur Gültigkeit sind hier nur Navigationshilfe, verbindlich sind die Schlussbestimmungen der Ordnungen.

Studien- & Prüfungsordnungen: Ältere Fassungen

Studienordnung (vom 10.06.2014, gilt ab 10.06.2014) für alle Studierenden

Prüfungsordnung (vom 10.06.2014, gilt ab 10.06.2014) für alle Studierenden

Studienordnung (vom 14.02.2013, gilt ab 14.02.2013) für alle Studierenden

Prüfungsordnung (vom 14.02.2013, gilt ab 14.02.2013) für alle Studierenden

Studienordnung (vom 23.07.2007, gilt ab 23.07.2007) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2008/09 immatrikuliert sind

Prüfungsordnung (vom 23.07.2007, gilt ab 23.07.2007) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2008/09 immatrikuliert sind

Erste Änderungssatzung zur Studienordnung (vom 1.07.2008, gilt ab 1.01.2009) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2009/10 immatrikuliert sind

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung (vom 6.10.2009, gilt ab 6.10.2009) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2009/10 immatrikuliert sind

Zweite Änderungssatzung zur Studienordnung (vom 6.10.2009, gilt ab Wintersemester 2009/10) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2009/10 immatrikuliert sind

Zweite Änderungssatzung zur Prüfungsordnung (vom 23.06.2010, gilt ab Sommersemester 2010) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2010/11 immatrikuliert sind

Dritte Änderungssatzung zur Studienordnung (vom 23.06.2010, gilt ab Wintersemester 2010/11) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2010/11 immatrikuliert sind

--

1) Die Ordnungen umfassen auch studiengangsbezogene Anlagen (Modulhandbuch, Studienablaufpläne, Prüfungspläne, Praktikumsordnung).

2) Die Aussagen zur Gültigkeit sind hier nur Navigationshilfe und veralten ggf. durch eine neuere Fassung. Verbindlich sind die Schlussbestimmungen der Ordnungen.

Allgemeine Studienberatung


M. A. Anne Herrmann
Raum:
Telefon:
+49 341 3076-6156

Studienfachberatung


Prof. Dr. rer. pol. Helmut Pischulti
Raum:
Telefon:
+49 341 3076-6544

Prüfungsamt


M. A.
Benjamin Blisse
Telefon:
+49 341 3076-4406

Studienamt


M. Sc. Maria Garbe
Raum:
Telefon:
+49 341 3076-6707